Sonntag, 19. März 2017

Merkels Feigheit und Verlogenheit

... überraschen niemanden, der mit offenen Augen ihre Aktionen der letzten Monate und Jahre beobachtete. Aber nur wenige bringen diese Charakterdefekte der deutschen Regierungschefin so prägnant und klar verständlich auf den Punkt wie Nicolaus Fest:



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Er heißt zwar Nicolaus Fest (Joachim war der Vater, der leider ein Büttel der Systempresse war), aber er hat in allem Recht. Wie in diesem Fall auch Erdogan, der heute der Madame "Nazi-Methoden" zugeschrieben hat. Wer will ihm da widersprechen?!

Le Penseur hat gesagt…

Cher (chère?) "Anonym",

danke für den Hinweis auf den peinlichen Fehler. Offenbar ist Joachim Fest (altersbedingt) so in meine Hirnwindungen eingegraben, daß mich nicht mal der auf dem Video gezeigte Name Nicolaus Fest davon abbringen konnte!

Fehler wurde korrigiert.

Was Ihren Hinweis auf die Äußerungen des Erdowahnsinnigen betrifft: "Na, da redet grad der Richtige!" würde ich sagen ...

Selbst diktatorischen Dreck am Stecken wie kaum ein anderer auf der Welt, und dann über "Nazi-Methoden" motzen!

Anonym hat gesagt…

Finde Erdogan ja auch nicht angenehm. Aber wo er Recht hat, hat er Recht.

Konservativer hat gesagt…

Zu der nicht enden wollenden Merkel-Hetze in sog. "konservativen" Blogs (was eine Verhöhnung alles Konservativen darstellt) kann man nur sagen: wenn 100%-Schulz im Herbst wirklich Kanzler werden sollte, dann ist er faktisch der Kanzler der Linksrechtsnationalisten.

Bravo, Penseur, saubere Arbeit, die Sie leisten! Die Sozen werden Ihnen ewig dankbar sein.

Le Penseur hat gesagt…

Cher "Konservativer",

wenn Sie die in der Wolle links gefärbte ehem. FDJ-Sekretärin, die nach der Wende aus Karrieregründen ihr Mäntelchen in den CDU-Wind hängte, unterstützen, dann frage ich mich, was für ein "Konservativer" Sie eigentlich sind.

Nennen Sie mir doch eine einzige klar konservative Regierungsentscheidung, die diese Person in der mittlerweile jahrelangen Zeit ihrer Kanzlerschaft getroffen hat!

Im Gegenteil: unter ihr wurde die CDU in einer Weise nach links gerückt und opportunistisch dem links/grünen Meinungsmanipulatoren-Mainstream angepaßt, daß das alte Etikett, unter dem diese Partei immer noch firmiert, nur mehr ein Schwindel ist.

Wenn das für Sie (weil Sie bspw. irgendein Pöstchen bekleiden, um das Sie fürchten müßten, wenn IM Erika nicht mehr gewählt wird) hinreichender Grund für ein "Weiter so!" ist, dann mag das für Sie persönlich hinreichen - andere werden dem aber wohl nicht mit gleicher "Führerin befiehl, wir folgen!"-Treue zustimmen.