Samstag, 4. März 2017

Lehrstück


von Fragolin

Wie bringt man neu Hinzugezogenen bei, dass eine Frau, auch wenn sie stockbesoffen ist, nicht einfach ein Stück Fleisch zum Drübersteigen ist?
Nun: SO.
Wie macht man aller Welt klar, dass die eigentlich mit dem geistigen Ankommen dieser sogenannten „Flüchtlinge“ betrauten Helfer selbst im geistigen Mittelalter kleben?
Nun: SO

Es darf gekotzt werden.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich habe von ganz pöhsen Menschen die Idee gehört, die richtige Reaktion auf die Taten wäre die folgende: alle rechtskräftig Verurteilten gegenüber dem größten Flüchtlingslager von Wien aufhängen und drei Tage hängen lassen, als Warnung für die anderen.

Das sind natürlich, wie gesagt, sehr pöhse Ideen, die mich sehr betroffen nachen und ein Stück weit traurig stimmen.

FritzLiberal

Einsamer hat gesagt…

Ich denke, wir machen es uns mit dieser einseitigen Schuldzuweisung zu einfach, wenn wir eine offensichtlich strunzdoofe norddeutsche Blonduschi, die sich aus dämlicher Spaßhabesucht bei den Ösis ins Koma säuft und dann irgendwo in einer K+K(Kotz+Kacke)-Gosse liegen bleibt, von aller Verantwortung freisprechen und dafür dann auf die bekanntermaßen triebgesteuerten fachkräftigen Fickificki-Bereicherer einprügeln, die dieses Fuselflittchen als Geschenk Allahs und somit als Einladung zum gottgefälligen Gangbang interpretieren.

Wer solche archaischen Testosteronbomber in Massen einläd, der muss deren Verhalten einkalkulieren, wie man ja auch die Idiotien 'normaler' Straßenverkehrsteilnehmer vorausschauend einplanen muss, will man es ohne Unfall heim schaffen.

Wer aus absurden Vielfalts-Schnapsideen bei Schafen unbedingt Wölfe einbürgern will, der/die muss dann auch akzeptieren, dass die keine Kuschel-Schoßhündchen sind, sondern sich wie wilde Raubtiere benehmen.